Allergiker Empfehlung



Wissenswertes für Allergiker

Eine Hausstaubmilben-Allergie wird nicht durch das Tier selbst ausgelöst, sondern durch die Exkremente der Hausstaubmilbe. Der Kot trocknet aus, zerfällt in sehr kleine Teilchen und vermischt sich mit dem Hausstaub.Wird dieser allergenhaltige Staub aufgewirbelt und mit der Atemluft eingeatmet, kann es zu allergischen Symptomen kommen.


Hausstaubmilben ernähren sich von Hautschuppen, das Bett ist deshalb ihr bevorzugter Aufenthaltsort. Da sie aber nicht von der Füllung der Matratzen, Kissen und Betten leben, ist das Füllmaterial der Bettwaren nicht entscheidend, sondern vielmehr das Schlafklima.


Die Hausstaubmilbe liebt es gleichmäßig feucht und warm. Bei federn- und daunengefüllten Bettwaren und bei Naturhaar- und Naturfaserfüllungen findet sie ungünstige Wärme- und Klimabedingungen vor. Denn diese Füllmaterialien nehmen Feuchtigkeit schnell auf und geben sie an die Außenluft ab. Dieses trockene Schlafklima mögen die Milben nicht.


Sie haben Fragen zu unseren Allergiker Produkten?

Rufen Sie uns an! Herr Christian Wirth & sein Team beraten Sie gern!
08274 – 52-204 (Montag bis Freitag von 08:00 Uhr – 18:00 Uhr)
christian.wirth@erwinmueller.de


Tipps für ein optimales Schlafzimmer von Allergikern

  • Verzichten Sie auf Staubfänger (offene Bücherregale, Kuscheltiere, Teppiche/Teppichböden, Polstermöbel, schwere
         Gardinen, etc.) und wischen Sie regelmäßig Staub.
  • Lüften Sie Ihr Schlafzimmer und auch die Bettwaren regelmäßig und intensiv. Damit reduzieren Sie die Feuchtigkeit
         im Raum und in den Bettwaren und schaffen für Milben ein unfreundliches Klima.
  • Da man beim Ausziehen Hautschuppen verliert, sollte man dies im Schlafzimmer vermeiden. Am sinnvollsten ist es,
         sich im Bad umzuziehen. Auch kämmen sollten Sie sich nicht im Schlafzimmer.
  • Verwenden Sie keine Heißluftheizungen und keine Lamellenheizkörper sondern Plattenheizkörper. Reinigen Sie diese öfter.
  • Haustiere und Pflanzen haben im Schlafzimmer nichts verloren.
  • Entscheiden Sie sich gegen Kasten- und Schrankbetten.
  • Auch chemische Stoffe in Möbeln, Textilien und Wandfarben können allergische Reaktionen an der Haut und den
         Schleimheuten hervorrufen. Achten Sie deshalb auf natürliche Materialien.
  • Die Bettdecke sollte aus hygienischen Gründen spätestens nach sechs bis acht Jahren ausgetauscht werden


  • Welche Bettwaren sind für Hausstauballergiker zu empfehlen?

  • Die Bettwaren sollten mindestens bei 60° Grad waschbar sein.
  • Federn- und daunengefüllte Bettwaren, die mit Nomite gekennzeichnet sind. Dieses Bettwaren
         zeichnen sich durch ein besonders feder- und daunendichtes Hüllengewebe aus, so dass sie für
         Hausstauballergiker geeignet sind.
  • Textilfaserbetten sind durch ihre Waschbarkeit, bei der Hautschuppen, Milben und Staub regelmäßig
         entfernt werden, für Hausstauballergiker zu empfehlen.
  • Schonbezüge für Kissen, Betten und Matratzen verhindern das Eindringen der Milben und
         Hautschuppen in die Bettwaren und sollten auch regelmäßig gewaschen werden.


  • entdecken Sie alle Allergiker-Produkte hier >>